Heute gibt's Topfenknödel!




Rezepte findet man auf unserem Blog selten - Kochen zählt nämlich nicht gerade zu meinen größten Leidenschaften ;-)

Bis ich mit 18 zu studieren begonnen habe, hatte ich keinen blassen Schimmer, wie ich es anstellen könnte, eine Mahlzeit zu fabrizieren. Ich wurde von meiner Mama immer gut bekocht, in der Küche hatte ich allerdings nichts zu suchen und ehrlich gesagt hat sich mein Interesse diesbezüglich eh in Grenzen gehalten ;-) Über die Studentenheimzeit reden wir besser nicht - Couscous ohne Beilage und Nudeln mit Pesto waren meine Highlights. Da ich aber bald Mama wurde, musste ich dringend meine Kochkünste auf Vordermann bringen und so begann ich (oft mit Unterstützung von Jamie Oliver, der damals gerade "in" wurde) schließlich mit dem Kochen. Zugegeben - ich freue mich auch heute noch, wenn ich zum Essen eingeladen werde oder mein Mann den Part übernimmt, aber im Alltag bin nunmal ich diejenige, die drauf achten muss, dass was Gscheites auf den Tisch kommt. Und stundenlang an einem komplizierten Menü herumzukochen - das ist nichts für mich.



Im Laufe der Jahre bin ich draufgekommen, dass die ganzen vermeintlich so schwierigen Hausfrauen-Rezepte, um die ich ehrfürchtig ein großen Bogen gemacht hatte, eigentlich ganz leicht waren! Gulasch, Topfenknödel, Tafelspitz, Germstriezel oder eine Pizza mit richtig gutem Boden - alles kein Problem und meist einfacher als eine richtig gute Pastasauce hinzugekommen.

Wenn ihr Lust habt, dann geb ich euch ab sofort von Zeit zu Zeit ein "Geht doch"-Rezept weiter. Die (meist typisch österreichischen) Rezepte sind meist aus keinem Kochbuch, sondern von meiner Mama oder Oma überliefert, einfach, kindgerecht und gelingen garantiert :-)



Topfenknödel
(für vier hungrige Personen)

2 Pkg. Topfen
4 EL Grieß
2 Pr. Salz
 2 Eier
Semmelbrösel
4 EL Mehl
2 EL Butter
Etwas Zucker

Wasser zum Kochen bringen. Topfen, Grieß, Salz, Eier und Semmelbrösel verrühren und danach das Mehl hinzufügen. Aus der Topfenmasse Knödel formen, ins wallende Wasser legen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, bis sie braun ist. Semmelbrösel und Zucker (soviel wie gewünscht) hinzugeben und kurz anrösten. Die fertigen Knödel in den Semmelbröseln schwenken. Mit Staubzucker bestreut servieren.

Dazu passt Apfelkompott oder Zwetschkenröster.



Lieben Gruß und guten Appetit :-)



CONVERSATION

3 Kommentare:

  1. Liebe Lisa,
    ich liebe Topfenknödel - also vielen Dank für das tolle Rezept. Ich finde sowieso dass die einfachsten Rezepte meistens am besten schmecken und wenn sie dann noch von Mama oder Oma überliefert worden sind, dann kann ja nichts mehr schief gehen :-)
    Alles Liebe,
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisa,
    ich liebe Topfenknödel auch, am liebsten mit Marillen gefüllt... herrlich!!! Darauf freu ich mich jetzt schon, wenn die Marillen und Zwetschgen wieder reif sind...
    Liebe Grüße und guten Start in die Woche, Kebo

    AntwortenLöschen
  3. Mmm sehen die aber lecker aus. Danke für das schöne Rezept.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen