Sandy und Maxi zu Besuch im PASTARRO-Schauraum


Viele von euch werden sie von Instagram kennen - die hübsche Bloggerin [hier geht's zu ihrem Blog Sommersprossenzeit] Sandy Smith verzückt uns fast täglich mit tollen Fotos von ihrem Leben am Land zusammen mit Ehemann Toni und Sohn Maxi, der vor kurzem zwei Jahre alt geworden ist. 

Außerdem hat Familie Smith ein wahres Traumhaus, das sie mit besonders viel Liebe und Gespür eingerichtet haben. Ihr tolles Zuhause ist nun um ein Schmuckstück reicher geworden. Die liebe Sandy - bald zum zweiten Mal Mama - hat sich nämlich in unser mitwachsendes Zirbengitterbett "Antonia" [hier geht's zum Onlineshop] verliebt und es vor kurzem in unserem Schauraum in Kirchdorf an der Krems persönlich abgeholt. Die Chance hab ich gleich genutzt und sie zu einem kleinen Interview gebeten.

Maxi hat einstweilen zusammen mit meinen Mädels den Schauraum auf Herz und Nieren geprüft und auf den Kopf gestellt ;-) 


 

Liebe Sandy, so schön, dass du uns zusammen mit Maxi im neuen Schauraum besuchst! Lange ist es ja nicht mehr bis zur Geburt deines zweiten Sohnes - erzähl mal, warum hast du dich für ein Zirbengitterbett von Pastarro entschieden?


Für die Kinder soll es ja meistens das Beste sein. Heutzutage gibt man ein kleines Vermögen für Kinderwägen, Kindersitze oder Spielzeuge aus. Ein Kind schläft jedoch mind. 12 Stunden am Tag in einem Bett. Ich denke, es spricht für sich, dass man dann beim Bett nicht unbedingt zu sparen beginnen sollte. Der Hauptgrund war sicherlich das Material Zirbe. Da dieser Holzart soviel Positives nachgesagt wird, haben wir schon länger überlegt, mehr davon in unserem Haus einzubauen. Aufgefallen ist uns auch, dass in dem Bett kein einziges Metallelement verwendet wird.


Worin unterscheidet sich unser Gitterbett von dem, das du vor ein paar Jahren für Maxi gekauft hast?

Für Maxi haben wir ein "normales" Gitterbett gekauft. In erster Linie hab ich damals geschaut, dass es zusätzlichen Stauraum enthält, günstig ist, und vor allem, dass es mir gefällt. Das Zirbengitterbett ist mit dem von Maxi eigentlich kaum zu vergleichen. Zum einen gefällt es mir sehr gut, besonders die Kombination mit den Eichenstäben, die PASTARRO eigens für uns angefertigt hat (wir haben Sandys Ausführung jetzt auch in den Shop aufgenommen, Anm. von mir). Außerdem duftet es im ganzen Haus angenehm nach Zirbe. Ich würde am liebsten selber darin schlafen! Und ich bin mir sicher, dass es angenehmer ist, in diesem Bett zu schlafen, als in einem Spanplattenbett. Als wir damals Maxis Bett aufgebaut haben, hatte man den typischen Spanplatten-Duft in der Nase.

Hat sich deine Denkweise in punkto Nachhaltigkeit im Vergleich zur ersten Schwangerschaft geändert?

Auf alle Fälle! Angefangen bei der Ernährung, über die Spielsachen, bis zur Kleidung hat sich bei uns viel verändert. Bei Maxi hab ich alles gekauft, was mir gefallen hat. Heute nähe ich sehr viel selbst und achte mehr auf Qualität, anstatt auf Quantität.

Worauf legst du (zusammen mit deinem Mann) beim Einrichten generell Wert? 


In erster Linie sicher auf Preis/Leistung. Wobei bei meinem Mann und mir die Geschmäcker sehr auseinander gehen. Mein Mann, der selber in der Möbelbranche tätig ist, setzt sehr auf Qualität. Bei ihm müssen Möbelstücke eine Mindestlebensdauer von 15 Jahren haben. Ich bin da eher anders! Zwar achte ich auch auf Qualität, aber ich würde am liebsten jedes Jahr alles neu einrichten. Außerdem bevorzuge ich einen luftig, leichten Stil und mein Mann den typisch männlichen, massiven. Wir versuchen uns daher stets in der Mitte zu treffen - meistens bekommt allerdings er recht ;-)


 

 

Sandy war übrigens so begeistert vom PASTARRO-Sortiment, dass sie sich vor Ort gleich noch für einen Bausteinhocker [klick] fürs Kinderzimmer und ein Jausenbrett [klick] entschieden hat. Über den bequemen Bausteinhocker "Wolkenstein" hab ich euch ja vor ein paar Jahren schon mal hier [klick] berichtet.



Hier geht's zu Sandys PASTARRO-Favoriten: 


Mitwachsendes Gitterbett Antonia (auf Wunsch auch in der Ausführung mit Eichenstäben erhältlich, einfach bei Bemerkungen hinschreiben)



 


Liebe Sandy, nochmals vielen Dank für das Interview und den lustigen Vormittag zusammen mit unseren Rabauken!


Lieben Gruß
Lisa







CONVERSATION