#meineneun...besten Dinge im Haus

"#meineneun" wird eine neue Reihe hier am Blog sein. Von Zeit zu Zeit werde ich euch ab sofort themenbezogen neun Dinge präsentieren. Passend zum Jahresende dachte ich mir, ich lass die ersten zwölf Monate in unserem neuen Heim mal Revue passieren und zeig euch die neun besten Dinge hier. Sachen, die das Wohnen vom alten Zuhause unterscheiden und die ich hier am meisten schätze.

Der Hauskauf war eine der besten Entscheidungen in unserem Leben. Außer, dass ich anfangs die sechs Meter Raumhöhe im Esszimmer vermisst habe und wir nicht mehr so nah bei unseren ehemaligen Nachbarn wohnen, bin ich hier angekommen und richtig zufrieden! Wir hatten beim Umbau keine großen Überraschungen, das Budget wurde eingehalten, die Kinder fühlen sich wohl und wir konnten alles nach unseren Vorstellungen umsetzen!

Nun aber zu meinen neun Favoriten (es gibt keine Reihung - ich find alles gleich toll ;-):


  • Die Lage

It's all about the view - die Aussicht von der Terrasse und vom großen Sitzfenster im Wohnzimmer war tatsächlich einer der Haus-Kaufgründe. Auch die Tatsache, dass wir das Auto oft zu Hause stehen lassen können, weil Arbeit, Schule und Kindergarten in Fußnähe sind, macht unseren Alltag sehr entspannt.

  • Die Holz-Alu-Fenster von Internorm:
Bevor ich mich mit den Themen Bauen/Renovieren beschäftigt habe, habe ich Fenster nicht sonderlich beachtet. Es fiel mir nicht auf, ob jemand Kunststoff- oder Holzfenster hatte. Seit wir uns aber ausgiebig mit dem Thema befasst haben, war für uns klar, dass wir nichts anderes als Holz/Aluminium-Fenster haben wollten. Da wollten wir lieber bei anderen Dingen sparen. Und auch heute, nach einem Jahr, bin ich so froh über diese Entscheidung. Sie sind superleicht zu pflegen, tragen zum gemütlichen Wohngefühl wesentlich bei und ich freu mich wirklich jeden Tag daran :-) Über die Fenster plane ich im Jänner noch einen ausführlichen Blogbeitrag, da erfährt ihr dann alles über unsere Kaufentscheidung, die Marke, die Montage etc.


  • Der E-Key Fingerscanner:
Unsere Haustüre können wir neben dem Schlüssel auch mit unserem Fingerabdruck öffnen. Die Kaufentscheidung für dieses Gadget fiel in letzter Sekunde und ich bin wirklich froh darüber. Nie wieder vor verschlossener Tür zu stehen, weil man den Schlüssel vergessen hat, hat schon was :-)

  •  Der Kamin
Fast wär er sich finanziell nicht mehr ausgegangen, unser Schwedenofen. Glücklicherweise konnten wir das Projekt zusammen mit dem Außenkamin doch noch umsetzen. Im Winter ist er jeden Tag in Verwendung - diese angenehme Wärme ist einfach mit keiner anderen Heizmethode vergleichbar.


  • Das Dusch-WC
Kling jetzt vielleicht blöd bzw. unerwartet, aber ich bin ein Fan von unserer Geberit-AquaClean-Toilette :-) Ich habe ja schon mal ausführlich darüber berichtet, hier geht's zum Blogpost [klick].


  • Die überdachte Terrasse
Hätten wir neu gebaut, wären wir wohl nie drauf gekommen, eine 30qm-Terrasse komplett zu überdachen. Ich liebe es, im Regen draußen zu sitzen und im Sommer genug Schatten zu haben.

  • Die BWT-Weichwasseranlage
Ein großer Wunsch ist im Frühjahr in Erfüllung gegangen - wir haben von der Firma BWT eine AqaPerla-Weichwasseranlage zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Das harte Wasser in unserem Gebiet machte zwei Familienmitgliedern schon länger zu schaffen. Mittlerweile sind wir das weiche Perlwasser schon so gewöhnt, dass es uns gar nicht mehr auffällt :-) Küche und Bad müssen viel weniger geputzt werden, die Haare fallen besser, die Haut ist weicher, man benötigt weniger Duschgel/Shampoo/Haushaltreiniger...ach, es gibt noch viele weitere Vorteile (hier [klick] gelangt ihr zu meinen Blogpost, wo ich ausführlich über die Anlage berichtet habe). Die AqaPerla kann ich wirklich uneingeschränkt weiterempfehlen. Auch im Freundes- und Bekannten-Kreis hab ich noch nie etwas Negatives gehört.


  • Die Couch
Sie ist aus der Black Label Kollektion von W. Schillig und unser Herzstück im Haus. So groß, dass wir alle drauf Platz finden, aus weichem Anilinleder, das sich immer angenehm warm anfühlt und das Beste: sie kann durch Sensoren, die zwischen den Polstern versteckt sind, aus- und eingefahren werden.

  • Die Böden
Das ist wohl der wichtigste Unterschied zu unserem alten Zuhause, das im kompletten Erdgeschoss gefliest war: Wir haben endlich Holzdielen und lieben das Barfuß-Gefühl darauf! Und für die Räume, die wir aus praktischen Gründen fliesen "mussten", haben wir die schönsten Fliesen gefunden, die ich mir erträumen konnte: wir haben uns für das Modell Tassel grafito vom spanischen Hersteller Vives Ceramica entschieden. Auch nach einem Jahr bin ich noch immer ganz verliebt und kann mich nicht dran satt sehen.



Ich bedanke mich bei allen Lesern fürs Vorbeischauen und die vielen Kommentare im Jahr 2016! Es macht hier noch immer genauso viel Spaß wie am ersten Tag! Wie oben schon erwähnt, plane ich, in den kommenden Monaten die #meineneun-Reihe fortzusetzten. Als nächstes würde ich euch gern "#meineneun...Sanierungs-Hoppalas" oder "#meineneun...Baustellen, die noch nicht vollendet sind" vorstellen. Was meint ihr? Habt ihr Lust drauf?

Ich freu mich auf 2017 und wünsche euch allen einen guten Start!
Alles Liebe auch von Leona!
Lieben Gruß
Lisa

CONVERSATION

7 Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    euer Haus ist so unglaublich schön und die neue Reihe wird sich er toll.
    Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Lg. Irene
    www.moliba.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Reihe. Auch deine beiden Vorschläge für weitere Artikel zum Thema finde ich sehr gut.
    Guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
  3. Super interessanter Beitrag! Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Auf die weiteren Beiträge zur neuen Reihe freue ich mich jetzt schon! Der Fingerabdruckscanner ist schon cool und Böden, Fenster, Couch und besonders der Ausblick haben es mir auch angetan!

    AntwortenLöschen
  5. Anonym1/01/2017

    Liebe Lisa,

    durch Zufall habe ich Deinen / euren Blog gefunden und ich war von diesem Post so begeistert, dass ich gleich mal "diagonal" alles durchgelesen haben.
    Respekt!
    Was ihr aus dem Altbau gemacht habt, ist wirklich wunderschön geworden.
    Ich werde bestimmt öfters mal hier vorbeischauen.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessanter Post, oft sind es die Dinge, die man erstmal nicht so offensichtlich betrachtet, die ein Haus wirklich zu einem Zuhause und Wohlfühlort machen :)
    LG Svenja

    AntwortenLöschen
  7. Anonym1/23/2017

    Hey! Die geschwungenen schwarzen Stühle am Esstisch sind sehr schön, wo hast Du die erstanden?
    VG
    Johanna

    AntwortenLöschen