Mein Garten und ich...

 Outdoor Wohnzimmer

Mein Garten und ich...eine schwierige Kombination. Dabei versuch ich wirklich mein Bestes, aber ich bin leider noch weit vom Optimum entfernt. Und das stört mich gewaltig. Denn so gut ich mir die passende Einrichtung für Innenräume vorstellen kann, so sehr hapert's outdoor. 

Die Vielfalt der Pflanzen allein schon überfordert mich und dann erst die Wuchshöhe, der richtige Standort, der passende Untergrund, die individuelle Pflege und der Unterschied zwischen ein-, zwei- und mehrjährigen Sorten. Ich verneige mich vor jedem Gärnter und Landschaftsarchitekten! Ich kann noch nicht mal Unkraut von "gewollten" Pflanzen unterscheiden ;-) Aber ich gebe nicht auf und irgendwann werd ich ihn schon noch irgendwie hinbekommen, meinen Traumgarten. 

Generell ist unser Garten inklusive Terrasse noch nicht das Gelbe vom Ei. Glücklicherweise befinden sich zumindest ein paar Bäume und Sträucher vom Vorgänger darin. Mein Staudenbeet rund um die Terrasse hab ich mittlerweile auch ganz gut im Griff (hierfür hab ich mir eine Pflanzenmischung samt Plan bestellt, das hat überraschend gut funktioniert - viele Gratis-Beetpläne hab ich hier gefunden). An der Grenze zum Nachbargrundstück habe ich bereits letztes Jahr verschiedene Sorten Naschobst angesetzt - das hat den Winter gut überstanden und wächst auch schon fleißig. Für die Kinder haben wir einen Zwetschken- bzw. Apfelbaum gesetzt und zusätzlich noch einen Marillenbaum, dem der Standort unterm Dach sehr gefallen dürfte. Er trägt schon ganz viele kleine Marillen - drückt mir die Daumen, dass sie auch was werden. An der Norwestseite des Grundstücks steht einen große Fichte, eine kleine Tanne und ein Rhododendron. Dort werde ich in den nächsten Tagen noch zwei Heidelbeerstauden ansetzen - der Boden müsste dort gut geeignet sein.







An der Rückseite des Hauses mussten wir vor ein paar Wochen den gesamten Boden nochmal neu machen, da das Niveau falsch angelegt wurde... Im Zuge dessen haben wir zur Straße 38m Kirschlorbeerhecke eingepflanzt. Jetzt fehlt nur noch die Bepflanzung links und rechts vom Zugang und das Befüllen unserer mittlerweile drei Hochbeete und dann ist (hoffentlich) erstmal wieder Ruh.

Was mir noch abgeht sind kleine Wege, die die Hochbeete verbinden. Hier bin ich noch nicht ganz sicher, ob wir Kies oder Pflastersteine nehmen sollen. Und über kurz oder lang (je nachdem, wann wieder ausreichend Budget vorhanden ist) wollen wir auch den Boden unserer Terrasse neu gestalten. Hierfür schweben mir so ähnliche Fliesen vor, wie wir sie bereits in der Küche haben [klick].




Für die Planung des Gartens hab ich vor kurzem den Obi Gartenplaner entdeckt. Damit kann man sich ganz gut vorstellen, wie der eigene Garten später mal aussehen könnte bzw. ist es eine tolle Inspirationsquelle. Vor allem die individuelle Materialliste und detaillierte Selbstbauanleitung mit Preisangaben und Zeitaufwand finde ich sehr hilfreich:




Lieben Gruß
Lisa


Kooperation

CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Ach du, das wird schon, die Freude am Garten vermehrt sich genauso wie die Erfahrung!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht doch schon super aus. Obstbäume finde ich besonders im Frühling immer sehr schön!
    Mit einigen Highlights wie Figuren oder vielleicht einem Vogelhaus kann gut von euren Problemstellen abgelenkt werden :)
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen