Ein perfekter Ort für eine Familienauszeit: das Hotel Paradiso


Werbung

Es gibt einen Ort, nicht weit von uns entfernt, wo wir einmal im Jahr die Seele baumeln lassen. Wo die Kinder, trotz acht Jahren Altersunterschied, gleichermaßen auf ihre Kosten kommen, wo mein Mann aufgrund von außergewöhnlichen lukullischen Genüssen sofort den Relaxmodus einschaltet und wo ich stundenlang in meinem liebsten Element, dem Wasser (und zwar in angenehmer Badewannentemperatur, mhhhh), verweilen kann. Kling nach Paradies, ist es auch - ganz ohne Übertreibung!


Ich werde nicht zum Reiseblogger - keine Sorge - aber Dinge, von denen ich absolut überzeugt bin und die, wie ich meine, einen Mehrwert für meine Leser haben, finden hier auf WOHN:PROJEKT einen Platz. Hier also meine allerwärmste Empfehlung für dieses einzigartige Hotel:

Bereits zum vierten Mal waren wir vor kurzem also im Paradies a.k.a. Hotel Paradiso mit dazugehöriger Eurotherme in Bad Schallerbach. Und auch dieses Mal waren wir genauso angetan wie die Male zuvor. Beginnen wir beim Empfang und der Lobby. Architektonisch so außergewöhnlich, wie man es im ländlichen Oberösterreich niemals erwarten würde. Und auch dieses Mal war ich wieder erstaunt, wie der wilde Mix aus Farben, Formen und Materialen sich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügt. Zwar nicht mein Einrichtungsstil, aber ganz besonders und zum Wohlfühlen. Und, für mich nicht außer Acht zu lassen, es ist überall so sauber, dass man vom Boden essen könnte. Das zieht sich durchs komplette Hotel bis zu den Zimmern und dem Wellnessbereich.










Zu allererst ist es schon die Herzlichkeit am Empfang, die einen in Urlaubsstimmung versetzt. Generell kann ich ein Loblied auf die Freundlichkeit ALLER Mitarbeiter singen. Von den gut gelaunten Putzkräften bis zu den charmanten Kellnerinnen und Kellner merkt man, dass es dem Personal hier wirklich gefällt. Im Gespräch mit dem Hotelchef hat sich mein Empfinden bestätigt. Auf die Mitarbeiter wird ganz besonders geschaut und das spüren die Gäste. Ob dieser Hausruckviertler Charme bei mir besonders ankommt, weil ich auch selbst aus diesem Flecken abstamme, sei dahingestellt :-)

Dieses Mal hatten wir eine Familiensuite gebucht mit ausgiebig Platz und einer Tür zum Abtrennen des Kinderbereichs. Das hatten wir bisher noch nie, werden wir aber beim nächsten Mal sicher wieder genauso machen, ein bisschen Privatsphäre schadet keinem Familienmitglied. Obwohl man zugeben muss, dass wir fast nie am Zimmer waren, bis auf meinen Mann, der immer mal wieder für ein paar Stunden die absolute Ruhe (auch von uns ;-)) genießt.

Nachdem wir uns in die Bademäntel geschwungen hatten, machten wir uns erstmal auf zum Kuchen- und Strudelbuffet. Und das ist keine Massenabfertigung, wie man es sich vielleicht in einem Thermenhotel vorstellt: Österreichische Mehlspeisenklassiker, aber auch verschiedene Brotsorten samt regionalen Aufstrichen stehen zur Auswahl. Ich bin wirklich sehr heikel, was gutes Essen angeht, aber das, was hier geboten wird, ist einfach unbeschreiblich gut. Dadurch, dass man auch auf Saures zurückgreifen kann, ist dieser Snack anstatt eines Mittagessens mehr als ausreichend. Falls zwischen dem gigantischen Frühstück und meinem Highlight, dem Abendessen, überhaupt jemand Hunger bekommt - aber dazu später mehr. Kleiner Tipp: Die Kaffee- und Teespezialitäten können sich wirklich sehen lassen.


 




Mittlerweile bin ich eigentich ein Fan davon geworden, im Frühling oder im Sommer, also ganz untypisch in den warmen Jahreszeiten auf Thermenurlaub zu fahren. Es verteilt sich von den Gästen alles viel besser und man kann die wunderschöne Parkanlage mit altem Baumbestand zum Liegen nutzen. Die meiste Zeit verbrachten wir im letzten Urlaub im und rund um den Hotelpool. Hier gibt es zahlreiche Massagedüsen, Sprudelliegen, Wasserfälle und so weiter. Besonders ruhig und angenehm ist es im Balinesichen Palmenhaus -  hier gibt es die Palmen-Sauna ebenso wie Dampf-Aroma-Grotten und eine Infrarotkabine. Unser Highlight sind die Bambuswasserbetten mit individueller Musik. Geheimtipp am Rande: unsere Mädels spielen gern im etwas versteckten Kristallpool.
















Dazwischen fand man uns immer mal wieder in der Piratenwelt Aquapulco, DEM Rutschenparadies Österreichs. Für unsere Kinder (und ehrlich gesagt auch für uns) Spaß pur. Hier gibt es viele verschiedene Rutschen nach Schwierigkeitsgraden, einen Riesen-Outdoor-Wasserspielplatz mit 200 (!) Wasserspielgeräten, ein Wellenbad, eine Piratenshow und einen 100m langen Abenteuerpfad hoch über der ganze Piratenbucht. Auch Babys können in der Baby Bay fröhlich planschen. Die Abende verbrachten wir gern bis fast 23 Uhr in der Tropicana-Therme, weil da schon weniger los ist und man hier die ganzen Heilbecken (Schwefel, Salz, Jod und Selen) fast ungestört nutzen kann. Hier gibt es außerdem einen Sandstrand, Palmen, die Karibiklagune und Emmis Lieblingsort - die Korallengrotte mit Riesenaquarium und bunten Fischen. Für die Kinder jedes Mal ein Muss: ein Cocktail an der Poolbar, die sich im Wasser befindet. Eine weitere Besonderheit: Das Dach der Therme kann bei Schönwetter geöffnet werden.

Leona durfte sich über ihre allererste Massage freuen. Während ich eine einstündige Stempelmassage genoss (herrlich!), wurde sie in der extra auf Teenager abgestimmten Flying Dutchman-Massage durchgeknetet. Anfangs skeptisch, war sie danach sehr begeistert. Das Teenie Spa-Programm fand sie so toll, dass sie auch gleich noch eine Maniküre buchte!

Um 18 Uhr machten wir dann immer eine etwas längere Pause vom Wellnessen, um das Abendessen in vollen Zügen zu genießen. Und ganz ehrlich: So gut wie in diesem Hotel haben wir noch nirgendwo auf dieser Welt gegessen. Bei jedem Besuch bestätigt sich das wieder aufs Neue. Es ist einfach unglaublich, welche Köstlichkeiten hier auf den Teller gezaubert werden. Für Kinder gibt es natürlich auch alle anderen Klassiker - von Nudeln bis zum Wienerschnitzel mit Pommes. Sehr happy war ich dieses Jahr, als Leona zum ersten Mal mit uns das komplette Menü gegessen hat. Auch für sie war es ein einmaliges Geschmackserlebnis! Emmi war dann doch lieber Team Backerbsensuppe, Schnitzel und Palatschinke :-)













Was ich jedes Mal wieder so richtig super finde und unbedingt anmerken möchte: Die Kellner hier verhalten sich wirklich wie in einem Haubenlokal, aber auf charmante Art und Weise, sind sehr gut ausgebildet und es läuft auch alles nach Etikette ab, man hat aber nie das Gefühl, sich etepetete verhalten zu müssen! Es wird einem alles mit Schmäh erklärt und man kann sogar Nachschlag ordern :-) 


Schließlich darf ich noch ein paar Worte zum Frühstücksbuffet verlieren (das sympathischerweise bis 12 Uhr Mittag geöffnet ist). Die amüsanteste Frage kam wohl von Emmi, als sie fragte, was es zum Frühstück gibt. Ähmm, so ziemlich alles kam als Antwort. Und das ist wirklich wahr. Von süß bis sauer, von vegan bis lactose- und glutenfrei. Vom frisch gemachten Rührei bis zum Bio-Kaffeejoghurt vom Wolfgangsee. Mir fällt wirklich nichts ein, was nicht angeboten wurde.

Und auch wenn man sieben Tage hierbleiben würde, würde einem nicht fad werden. Es gibt ein tägliches Aktiv-Programm mit verschieden Sport- und Wellnessaktivitäten, und auch für Kinder wird ganz viel geboten: vom Kinderbauernhof mit Streichelzoo (im riesigen Botanika-Park gleich hinter dem Hotel) bis zum Kids- und Teen-Club mit Betreuung. Das Thermen-Maskottchen Chango lädt zu Kinoabenden oder in die Kinderdisco ein und steht auch für eine Autogrammstunde vor dem Abendessen parat :-)


Und schlussendlich sind es auch bei diesem rundum perfekten Wellness-Urlaub die kleinen Dinge, die in Erinnerung bleiben und den Aufenthalt zu etwas ganz Besonderem machen: Ob es die tagesaktuelle Gute-Nacht-Geschichte von Chango ist oder Riesenpostkarten zum Gratis-Verschicken, das freundliche Lächeln der Mitarbeiter oder die Tee-, Obst- und Knäckebrot-Bar, die den Gästen den ganzen Tag zur Verfügung steht. Hier wird ganz vieles richtig gemacht!

Das einzige, was wir uns noch wünschen würden: Dass die Hotelküche komplett bio wäre. Wir wissen zwar, dass hier ganz viel Wert auf Regionalität und Qualität gelegt wird und finden das auch super, aber da wir daheim selbst ausschließlich bio essen, wär das natürlich auch im Urlaub toll!


Wir kommen ganz bestimmt wieder - aber das ist jetzt keine große Überraschung, oder? 


Lieben Gruß
Lisa 

CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. OHHHHH was für ein herrlicher ORT,,,,
    und die zwoa MÄUSE,,,,, schaun so glücklich aus,,,toll….

    wünsch eich no ah feine ZEIT
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen