Na, habt ihr die Feiertage gut überstanden? Bei uns war's echt schön & gemütlich. Mein Mann hat mich doch heute tatsächlich gefragt, welcher Wochentag ist - wir haben den Ferienmodus anscheinend noch immer angeknipst. Schön!

Es gibt heute etwas zu feiern, denn ich schreibe gerade unseren hundertsten (Wahnsinn, oder?) Blogpost! Und deshalb hab ich etwas Besonderes für euch - drei Ideen vereint in einem Posting ;-) Here we go:



 Am 23. Dezember, kurz bevor die Verwandtschaft eintrudelte, haben wir noch schnell unser "neues" Regal im Wohnzimmer angebracht.



Der Paletten-Möbel-Trend hat mich in den letzten beiden Jahren zwar immer wieder fasziniert aber nie ganz überzeugt - das war mir dann doch irgendwie zu industrial...

Aber als ich dann vor einer alten Palette stand und sie von allen Seiten begutachtete, kam mir sofort eine Idee. Mit meiner Japansäge die sollte ich vielleicht mal zum Held des Alltags küren! habe ich die Seiten abgesägt und vorerst einmal in der Garage verwahrt - schließlich musste noch ganz schön viel Überzeugungsarbeit beim Liebsten geleistet werden.

Das ist normalerweise gar nicht so schwierig, aber bei dieser Regalidee wurde erst mal kräftig die Nase gerümpft. Und das ziemlich lange - zirka ein halbes Jahr!!!

Am 23. Dezember hab ich ihn dann dazu vergattert, die Regale zu montierten. Und was war: Richtig begeistert war er wie so oft schon, gell ;-), als alles fertig dekoriert war. Die Bücheraufbewahrungsidee gefällt ihm besonders gut! Ich hab sie einfach mit einem Bindefaden am unteren Brett festgebunden.


Mir gefallen die neuen Regale wirklich gut, sie passen zum Wohnzimmertisch und zur weißen Besta-TV-Bank, die übrigens auch schon ein Weilchen auf ihre Altholz-Deckplatte wartet - mal sehen, wie lange das noch dauert...

Das Bild zeigt Mrs. Tea von Ferm Living. Das Besondere an dieser Dame ist, dass sie bis vor kurzem noch ein Geschirrtuch war! Viel zu schade zum Abtrocknen und dazu noch um ein Drittel günstiger als das "echte" Plakat! Habe die Glasscheibe des Rahmens entfernt - jetzt sieht's wie ein Leinwanddruck aus. Es gibt von Ferm Living und den andern Skandinaviern noch jede Menge weitere rahmenswerte Geschirrtücher!


Zu guter Letzt zeig ich euch noch unsere neue DIY-Wimpelkette. Ja, ich weiß, Wimpelketten sind jetzt nichts Neues mehr - diese aber schon, denn sie ist...tadaaa...aus Leder! Das hat einen großen Vorteil: Man muss die Dreiecke einfach nur zuschneiden und braucht keine Nähmaschine! Außerdem wirkt sie in Kombination mit altem Holz besonders schön und stimmig. Sie wandert schon ein Weilchen durchs Haus. Momentan hat sie ihren Platz im Wohnzimmer.


Falls jemand Vorher-Nachher-Fotos genau so liebt wie ich: Ich hab noch ein Vorher-Bild vom Wohnzimmer gefunden. Nicht wiederzuerkennen, oder?


Lieben Gruß,