Nein, ich hab den Sommer noch nicht abgeschrieben! Ich bin mir nämlich ganz sicher, dass er spätestens gegen Ende August zurückkommt und dann noch den ganzen September bleibt! Und dann kann er von mir aus kommen, der Herbst, aber nur wegen des guten Fotolichts und der petrol- und bordeauxfarbenen Kleidungsstücke, die dann kurz Saison haben. Aber bitte ohne Nebel! Winter - natürlich nur mit ganz viel Schnee - brauch ich sowieso nur zwischen 6. Dezember und 1. Januar und dann am besten gleich wieder Frühling!  Ja, so würden meine Traumjahreszeiten aussehen!




So, zurück zum eigentlichen Thema dieses Posts. Weil der Sommer eben in diesem Jahr ein Witz ist und unsere Thonet-Stühle im Esszimmer zwar traumhaft schön, aber schwarz und so gar nicht sommerlich sind, war es an der Zeit, was zu ändern! Wie gut, dass ich schon seit ein paar Monaten ein paar wunderbare, formvollendete Dr. Yes-Stühle von Philippe Starck im Obergeschoss stehen habe, die geduldig auf ihren Einsatz auf der neuen Terrasse warteten. Da es mit der Terrasse aber dieses Jahr garantiert nix mehr wird, hab ich mich für eine Rochade entschieden.






Und ich muss sagen, es ist 100 und 1! Die weißen Stühle bringen den Raum richtig zum Strahlen! Das schwere schwarze Klavier und die eigenwillige Form, das Material und das strahlende Weiß der Stühle ergeben einen ganz spannenden Kontrast. Sogar der Fliesenboden, den ich bis jetzt immer unter dem Motto "ignore the floor" ausblendete, ist plötzlich gar nicht mehr so schlimm!

Was sagt Ihr dazu? Findet ihr die neuen Stühle auch so toll? Oder lieber wieder back to Thonet? Ich bin gespannt auf eure Meinung!

Ich jedenfalls denke, dass ich mir für die Terrasse etwas Neues überlegen muss ;-)

Lieben Gruß