Sie ist so alt wie ich, sie trägt dieselbe Frisur wie ich, ich folge ihr auf Instagram und sie folgt mir - einziger Unterschied: meine Website hat 1.000 Klicks pro Tag, ihre 600.000 ;-)

Spaß beiseite, die Rede ist von Delia Fischer, Gründerin und Aushängeschild des Shoppingclubs Westwing. Von der Elle-Redakteurin (was ja schon mal nicht schlecht ist) zur Leiterin eines Interior-Unternehmens mit mehr als 1.100 Mitarbeitern - ihr Lebenslauf liest sich wie ein Märchen für karriereorientierte Frauen.

Kennt ihr Westwing? Hinter dem Geschäftsmodell steckt das Prinzip eines Shopping-Clubs - nur registrierte Mitglieder sehen die Angebote und können bestellen. Das Sortiment ist auf die Themenbereiche Home und Living ausgerichtet - man findet aber auch manchmal Taschen oder Schmuck. Die Kampagnen wechseln täglich und haben eine bestimmte Laufzeit. Wöchentlich werden bis zu 4.000 neue Artikel angeboten. Um Mitglied zu werden, ist eine einmalige Registrierung erforderlich.

Westwing arbeitet direkt mit den Herstellern zusammen und kann somit Kosten sparen, die normalerweise durch Zwischenhändler, Verkaufsflächen und Verkaufspersonal entstehen - deshalb sind die Produkte oft zu lukrativen Preisen zu haben. Vor allem bei Markenprodukten kann ich das bestätigen, da erspart man sich wirklich einiges. Die Chance, Artikel von Menu oder Stelton so günstig zu ergattern, gibt es meines Wissens nicht so oft. Wie es bei den anderen Produkten aussieht, kann ich nicht beurteilen. Oft erscheinen mir die angegebenen UVP doch ein wenig utopisch...


Die Website ist mittlerweile ein fester Bestandteil meiner Klickliste geworden! Allein schon deswegen, um in Sachen Interior auf dem neuesten Stand zu bleiben. Das Magazin finde ich richtig gut!

Zugegeben - nicht alle Produkte oder Themen sprechen mich an, aber so soll es ja auch sein - hier ist für alle Geschmacksrichtungen und jede Alters- und Preisklasse was dabei! Wenn in der Vorschau einer der kommenden Sales mit den Worten "skandinavisches Design fürs Wohnzimmer" oder "Moderne Küchenklassiker" angekündigt wird, dann schlägt mein Herz höher!

Kleiner Tipp am Rande: Es empfiehlt sich, schnell zu bestellen - die besten Stücke sind oft innerhalb von wenigen Minuten vergriffen :-( Mir ist es nicht erst einmal so ergangen.

Bei meinem letzten Streifzug bin ich allerdings fündig geworden. Wollt ihr mal schauen? Bitte sehr: Neben zwei Ananassen (ja, das ist tatsächlich die Mehrzahl ;-) von Two's Company sind die lang ersehnten Bottle Grinder Salz- und Pfeffermühlen von Menu bei uns eingezogen.







Lieben Gruß und einen schönen Start in die Osterferien (an alle, die in den Genuss kommen)




Kooperation