Wir haben ein Zimmer, das eigentlich kein wirkliches ist. Es ist der Raum, den man betritt, bevor man ins Wohnzimmer gelangt und er hatte bei den Vorbesitzern keine wirkliche Funktion (aber dazu ein anderes Mal mehr - das Vorher-Nachher-Posting dieses Zimmers geht online, wenn die Sockelleisten ihren Weg an die Wand gefunden haben...).

Emmi nennt dieses Vor-Wohnzimmer den "bunten Raum", was höchstwahrscheinlich an der Anordnung der Bücher liegt. Die hab ich nämlich über unserem alten Klavier bis zur Decke hoch nach Farben sortiert.



Schon öfters in Zeitschriften und auf Pinterest gesehen, hab ich es nun endlich umgesetzt. Und es war gar nicht mal so wenig Arbeit! Aber die Wirkung ist phänomenal! Ein richtiger Blickfang, wenn man unser Haus betritt - denn von der Haustür aus sieht man am besten auf unsere Bücherwand. Ich mag, dass es trotz der vielen Bücher richtig aufgeräumt und strukturiert aussieht. Zugegeben, die Suche nach einem Buch kann schon mal etwas dauern, aber gefunden haben wir bisher alles ;-)

Das Regal haben wir aus weißen Regalböden und den Thor-Konsolen von Regalraum gebaut. Wir haben uns für "Thor" entschieden, da dieser Träger aus Schichtholz bis 60 kg belastbar ist - sicher ist sicher!



Wir haben die Regalböden so zugeschnitten und montiert, dass unser Klavier "eingerahmt" ist. Über den Holzkisten haben wir noch eine Etage freigelassen - für den wahrscheinlichen Fall, dass sich unsere Büchersammlung noch weiter vermehrt.

Übrigens: Bei Regalraum haben wir noch viele weitere Böden und Träger besorgt. So genannte Tablarträger für die unsichtbare Aufhängung unserer Eichenregale in der Küche oder Material für die Verwandlung eines alten Einbau-Kleiderschranks in unseren Büroschrank. Ihr dürft gespannt sein :-)
 

Lieben Gruß
Lisa



Kooperation