Renovierung 70er Jahre Haus



Eigentlich wollte ich euch ja heute gestern ausschließlich die neuen Muuto-Dots (von WestwingNow* [klick]) zeigen, die bei uns eingezogen sind. Aber dann hab ich mitten unterm Fotografieren beschlossen, gleich ein gesamtes Vorher/Nachher-Posting daraus zu machen. Obwohl das Wort "Nachher" nicht ganz zutreffend ist, da hier noch einige Dinge passieren müssen, bevor man von "fertig" reden kann.

Renovierung 70er Haus Before After

Leider hab ich beim Vorzimmer vergessen, ein Vorher-Bild vom Eingang ausgehend zu fotografieren. Auch die Frontansicht der Garderobe hab ich leider nirgends festgehalten. Aber ein Bild hab ich, wo man relativ gut sieht, wie es vorher ausgesehen hat.

Der Raum wurde, wie alle anderen Zimmer auch, entkernt. Das heißt, Möbel abgebaut, Tapeten und Kassettendecke runter, Rigips drüber, Eingangstür gewechselt, Wände und Türstöcke gestrichen und Lampen montiert. Einzig der Fliesenboden machte uns etwas zu schaffen: Wir haben es zwar mit allerlei Tipps versucht, aber wir hatten keine Chance, die Fliesen zu entfernen. Sie wurden damals anscheinend richtig in den Beton reingedrückt. Also haben wir die Holzdielen drüber gelegt. War auch kein Problem. Bzgl. Holzboden: Eigentlich wollten wir im Eingangsbereich aus praktischen Gründen Fliesen. Wir haben auch schon welche besorgt, aber kurz bevor sie verlegt wurden, haben wir uns (gottseidank) umentschieden. Der durchgehende Holzboden vom Eingang bis zum Ende des langen Flurs wirkt wirklich super! Mit einer großen Schmutzfangmatte sind wir auch gut über den Winter gekommen ;-)

Renovierung 70er Haus Before After Entryway

Renovierung 70er Jahre Haus Before After Entryway

Renovierung 70er Jahre Haus Before After Entryway


Renovierung 70er Jahre Haus Before After Entryway

Dass wir die Garderobe behalten wollten, war von Anfang an klar. Sie ist schlicht, geradlinig, hat eine gute Qualität und passt sich dem Raum durch die Maßanfertigung super an - sie verschwindet fast. Mit einem frischen Anstrich (leicht angeschliffen und mit weißem Bootslack lackiert) kommt sie nun noch unaufdringlicher daher. Außerdem haben wir den Sockel abmontiert und die Garderobe hängend montiert, was einfach noch modern und luftiger aussieht. Im großen Schrank rechts war vorher eine Schiene zum Herausziehen für Kleiderhaken untergebracht. Die musste weichen, da wir unsere Mäntel und Jacken eh im Schrankraum aufbewahren und nur immer die tagesaktuelle Garderobe auf den Holzhaken hängen haben (im Idealfall, Anm. an Freude und Verwandte ;-)

Statt der Schiene hab ich viele maßangefertigte Bretter (die gibt's bei Regalraum* [klick]) montiert und somit genug Platz für (den Großteil) unserer Schuhe.


Als Sitzfläche habe ich eine Holzplatte mit Schaum- und Möbelstoff überzogen - das ist mir zwar eher schlecht als recht gelungen, aber die Funktion wird erfüllt und damit geb ich mich mittlerweile zufrieden ;-)
  

Und der Rest....der wird schon noch...hoffentlich bis zum Sommer! Es gibt sie nämlich auch im Hause WOHN:PROJEKT zuhauf, diese Ecken, die man normalerweise nicht am Blog findet. Die, die ganz und gar nicht Instagram-Pinterest-tauglich sind.

Heute zeig ich euch trotzdem mal eine, die ich garantiert noch nirgendwo gezeigt habe - unsere Rohbau-Ecke, die leider nicht als cooles, freigelegtes Mauerwerk durchgeht. Und der arme stylische Betonhocker (von Pastarro [klick]) wirkt im Ziegel-Eck leider auch noch nicht so, wie er eigentlich sollte ;-)

Wir haben die Eingangstür erst nach der Fertigstellung des Vorzimmers bekommen, deshalb konnten wir nicht ganz bis zur Tür rigipsen. Dass sich die Baustelle allerdings bis ins Frühjahr zieht, hätte ich nicht gedacht, zumindest damals nicht. Jetzt bin ich eines Besseren belehrt und weiß, dass man monatelang auf einer halben (ok, ganz so schlimm ist es nicht mehr) Baustelle ganz gut leben kann. Allerdings muss ich schon sagen, dass es mich innerlich - entgegen aller Prognosen von Freunden und Verwandten - etwas unrund macht, dass z.B. die Sockelleisten noch immer nicht drauf sind.

Mein Mann hat mir versprochen, dass er das angeht, wenns draußen wieder schöner ist, damit er dann vor der Haustüre sägen kann. Naja, bis gestern hatte er wetterbedingt Schonfrist - aber die nächsten Wochen sehen vielversprechend aus...ich werd ihn heut mal vorsichtig an sein Versprechen erinnern.


Ja, und wenn die Ecke endlich fertig ist, dann kommt auch mein mir selbst geschenktes Muttertagpräsent an die Wand - das geniale Schlüsselbrett "Boris Stecker" von kitschcanmakeyourich [klick].



Lieben Gruß
Lisa




PS: Auf Leonas Vorher/Nachher-Zimmerbericht müssen wir wohl noch etwas warten. Zusammenräumen steht leider auf ihrer Prioritätenliste ganz weit unten...



*Kooperation