Als wir vor 1 1/2 Jahren Emmis altes Kinderzimmer ins neue Haus siedelten, wussten wir, dass es über kurz oder lang durch ein neues ersetzt werden musste. Vor kurzem haben wir uns dann vom "Baby"-Zimmer verabschiedet und ein paar neue Möbel gekauft, die unsere Mini nun mindestens bis zum Führerschein ;-) begleiten werden. Wir haben bei der Auswahl nämlich darauf geachtet, ein Bett zu kaufen, das bis zu einer Größe von 1.60 m ausgezogen werden kann und in zeitlose Formen und massives Holz investiert. Der Holzduft im Kinderzimmer ist noch immer so frisch und gut wie am ersten Tag.

Fündig sind wir bei Ikea geworden. Das "Tarva"-Tagesbett hat uns schon beim Zusammenbau komplett überzeugt. Sehr robust und gut durchdacht. Der Schrank besteht aus mehreren Teilen: Unten haben wir eine Ivar-Kommode mit drei Laden auf Rollen geschraubt und darauf zwei Ivar-Schränke (zur Sicherheit oben an der Wand fixieren!).

Auf der anderen Seite seht ihr eine Besta-Kommode, um die wir ein modulares Regal von Tchibo aufgebaut haben. Wenn die Puppenküchen-Spielphase vorüber ist, werden wir hier anstelle einen Schreibtisch hinstellen.











Auf dem Blog babyccino Berlin [klick] findet ihr übrigens heute ein kleines Interview mit mir zu den Themen Kinderzimmer und Nachhaltigkeit im Familienalltag. Wenn ihr Lust habt, schaut euch mal um auf Sonjas schönem Blog :-)

Ein kleines DIY hab ich an dieser Stelle auch noch für euch: Emmis absolutes Lieblingsbuch ist Ottfried Preußlers "Die dumme Augustine". Leider hat sie als Baby aus Leonas Ausgabe die erste Seite herausgerissen. Die - nach Emmi- wichtigste Seite (wo alle Familienmitglieder vorgestellt werden). Zu Weihnachten haben wir ihr dann eine neue dumme Augustine-Ausgabe geschenkt. Da ich aber das alte kaputte Buch nicht wegwerfen wollte, habe ich Emmis Lieblingsmotive ausgeschnitten und gerahmt in ihrem Zimmer aufgehängt. Oft finden sich in Büchern so schöne Bilder, die sich einen Ehrenplatz an der Wand verdient haben.




Lieben Gruß
Lisa