Das Farbforschungsinstitut Pantone legt „Greenery“ als Trendfarbe des Jahres 2017 fest. Anfangs war ich mehr als skeptisch, dass diese quitschige Gelb-Grün-Mischung am Interiorsektor auch nur die geringste Chance hätte - aber siehe da, auch im Hause WOHN:PROJEKT hat sich der - zugegeben - gewöhnungsbedürftige Farbton schön langsam eingeschlichen.



Ich kann mich noch erinnern: Vor etwa zehn Jahren war die Farbe Limettengrün ziemlich angesagt. Unzählige Wände wurden mit dieser sehr anregenden Farbe gestrichen (jap, auch in unserem Haus) und auch bei Möbelstücken, meinstens in Verbindung mit Weiß oder Holz, setzte sich Lime durch.

"Manche Billig-Möbelhäuser stecken bis heute in dieser Phase fest :-) Und lustigerweise ist mir aufgefallen, dass plötzlich ganz schreckliche limettenfarbene Möbelstücke als Greenery verkauft werden."

Im Nachhinein eine Zumutung für die Augen, vor allem wenn die Farbmischung schon fast in den Neonbereich ging. Bis Dezember dachte ich, solche Farben seinen für immer und ewig in der Versenkung verschwunden, doch dann kam Pantone mit "Greenery" daher. 
Ich mag Grün sehr, vor allem Dunkelgrün als Wandfarbe (ich werde nicht müde, es zu betonen ;-) und das Blattgrün der Pflanzen, aber für Greenery war ich nicht bereit. Zwei Monate später, rechtzeitig mit den ersten Frühlingsgefühlen, zogen die ersten Greenery-Kissen ein und vor kurzem auch noch ein Übertopf.  Mir gefällt an der Farbe, dass es etwas dunkler und nicht so schreiend ist wie Limette und dadurch  erwachsener wirkt.

Soweit, dass ich mir ein Möbelstück in dieser Farbe zulege, werd ich aber ganz gewiss nie sein.
Und länger als bis zum Herbst, wenn wir uns wieder nach dunklen, behaglichen Tönen sehen, wird sich der Trend meiner Meinung nach sowieso nicht halten. Und dann werden wir sehen, wo die Reise 2018 hingeht. Bitte bitte nur nicht in Richtung Lila - alles andere ist verschmerzbar, aber nicht Lila ;-)





Was meint ihr? Mutig genug für Greenery oder wird dieser Trend bei euch ausgelassen?

Lieben Gruß
Lisa 


Affiliate