Dieser Beitrag enthält Werbung

Könnt ihr euch noch an den Moment erinnern, in dem Carrie Bradshaw ihren (vermeintlich) neuen Schrankraum betritt? Seit ich den Film zum ersten Mal gesehen habe, träumte ich heimlich von genau so einem. Weiß, hell und ausreichend Platz, um die Sommer- und Wintergarderobe GLEICHZEITIG hängen und liegen zu lassen.

Als wir dann vor fast vier Jahren unser Haus kauften, war genau ein 11qm-Raum übrig, der auch noch genau gegenüber vom Schlafzimmer war. Perfekt also für unseren begehbaren Kleiderschrank. Da unser Budget aber erschöpft war, bauten wir erstmals nur unseren alten Schrank wieder auf. Gegenüber befand sich praktischerweise auch noch ein alter Einbauschrank vom Vorbesitzer. Vors Fenster stellten wir dann noch unseren Expedit-Wäschesammler, was aber semioptimal war, da er das halbe Fenster verdeckte. Zudem mussten wir in diesem Raum noch Putzmittel, Staubsauger, Bügelbrett und Wäscheständer unterbringen. Diese Ansammlung an verschiedensten Möbeln und Dingen und die Tatsache, dass der Raum immer mehr zur Abstellkammer ohne Überblick mutierte, nervte mich zunehmend. 

Wie's der Zufall will, meldete sich vor kurzem ein früherer Kooperationspartner, nämlich das deutsche Unternehmen Regalraum, das maßgeschneiderte Regallösungen für viele verschiedene Räume anbietet, mit der Anfrage, ob ich an einer erneuten Zusammenarbeit interessiert wäre. Ich inspizierte die Website und das CLOS-IT-System - ein offener Kleiderschrank - stach mir sofort ins Auge. Mit dem Online-Konfigurator hatte ich in kürzester Zeit unseren gesamten Raum fertiggeplant und bestellt. Und nur wenige Tage später wurde unser begehbarer Kleiderschrank geliefert. 

Mein Mann und ich (bin mittlerweile sicher die beste Staubsauger-Beim-Bohren-Halterin weit und breit) haben ein ganzes Wochenende damit verbracht, die alten Schränke abzubauen, den Inhalt auszuräumen, das CLOS-IT-System aufzubauen und die offenen Schranksysteme schließlich einzuräumen. Es ist einfach unfassbar, was sich in diesen vier Jahren angesammelt hat und es war auch dringend notwendig, wiedermal auszusortieren. Vier Säcke haben wir nach der Umräum-Aktion zur Altkleidersammelstelle gebracht.





Begehbarer Eckkleiderschrank: Im Online-Konfigurator lassen sich auch Ecklösungen ganz einfach planen.


Ankleidezimmer Ideen: Wir verwenden die untersten Boxen zum Wäschesammeln. Hier trennen sogar schon die Kinder die Schmutzwäsche ist hell/bunt/dunkel bzw. in 30 und 60 Grad. Das funktioniert wunderbar!




Hallo Realität

Ganz so wie in meiner Carrie-Vorstellung ist der Raum natürlich nicht geworden. Denn um eine so cleane Optik zu bekommen, müsste unsere Garderobe aus lauter farblich zusammen passenden Kleidungsstücken bestehen und mindestens um 9/10 reduziert werden ;-) Wir haben noch nicht mal einheitliche Kleiderbügel - dafür haben wir Emmis gesamte Kleidung integriert, sodass sie in Zukunft keinen Kleiderschrank mehr in ihrem doch recht kleinen Zimmer braucht und somit viel mehr Platz hat. Wir haben außerdem Bügelladen, Putzmittel- und Geräte, Ersatzhandtücher, Tischtücher, Sommerzudecken, Nähmaschine sowie Nähzeug und Stoffe untergebracht. Platz dafür musste Carrie sicher nicht in ihrer Ankleide einplanen ;-) 

Tipp fürs Ankleidezimmer planen: Genug Schubladen vorsehen!




Offener Kleiderschrank: ja bitte!

Mit unserem alten Perserteppich hab ich mich endgültig vom Clean-Chic-Traum verabschiedet. Außerdem soll ein Teppich das Zirkulieren von Staub verringern, sodass die Kleidungsstücke nicht verstauben. Sehr praktisch sind die grauen Boxen, die man auch bei Regalraum mitbestellen kann, um Kleinkram zu verwahren. So sieht's gleich viel aufgeräumter aus. Ich mag offene Schranksysteme sehr, es ist nun alles viel übersichtlicher. und gefällt uns richtig, richtig gut! 


Fazit: Der Onlinekonfigurator ist gut und durchdacht, die Lieferung superschnell und das Produkt top! Einzige Anregung: Es wäre super, wenn ein ausgedruckter Plan vom individuell konfigurierten Raum beigelegt gewesen wär - das wäre für uns übersichtlicher gewesen, als wenn man bei der Montage immer mit dem Laptop hantieren muss. Ich freu mich, dass wir nun den letzten unfertigen Raum im Haus endlich schön haben und das Projekt Ankleidezimmer so gut gelungen ist.


Lieben Gruß
Lisa

PS: Noch ein Tipp zur Beleuchtung: Wir haben uns für eine Tageslichtlampe entschieden, die dimmbar ist und die Farbtemperatur verändern kann. Sie leuchtet den Raum bis in den letzten Winkel perfekt aus- ich kann sie euch wärmstens weiterempfehlen! 


Der Beitrag entstand in Kooperation
mit Regalraum.