Schon ein paar Mal habe ich mich an diversen Bastelanleitungen versucht und ich sag's euch - ich war kurz davor aufzugeben und mir einfach ein paar dieser hübschen Faltsterne zu kaufen. DER Weihnachtstrend 2019 sind nämlich große und kleine Schneesterne oder auch Schneeblumen bzw. -flocken genannt, die eine Mischung aus Falttechnik und Scherenschnitt sind. Die Tage habe ich mich nochmasl in aller Ruhe drangesetzt und einfach drauf los gebastelt - und siehe da, entstanden ist genau die Fensterdeko, die ich mir gewüscht hatte.


Gleich vorneweg: Das Papier ist entscheidend. Hab ich bei den ersten Versuchen viel zu dickes Papier genommen, bin ich schlussendlich bei weißem Backpapier gelandet (alternativ wär auch Architekten- oder Schnittmusterpapier möglich) - 30 Blatt für 0,99 Euro. 


Man nehme:


weißes Backpapier
Schere
Klebstoff
Nylonfaden (durchsichtig)
Nadel
Lochzange


So gelingt's:


 







Zwei Bögen Backpapier zusammenkleben (es sollte auch mit 1 1/2 möglich sein) und wie ein Leoporello falten. Die Mitte mit einem Bindefaden fixieren. Nun nach Lust und Laune Muster in die beiden Seiten schneiden bzw. mit der Lochzange stanzen. Die oberen Seiten spitz zuschneiden, sodass ein Stern entsteht (oder rund für eine Blume). Das ganze zu einem Stern auffächern und die Seiten jeweils zusammenkleiben (Tipp: bis der Klebstoff getrocknet ist zusätzlich mit Büroklammern fixieren). Mit einem Nylonfaden aufhägen.


Für die kleineren Flocken hab ich das Backpapier halbiert und die beiden Teile an der Längsseite aneinandergeklebt. Besonders schön sieht auch eine Kombi aus großem und kleinem Stern aus - dazu einfach die Sterne aufeinanderkleben oder mit dem Nylonfaden festbinden.


Gutes Gelingen!

Lieben Gruß
Lisa