DIY: Meine Lieblingsecke - jedes Stück ist hier besonders


So, das ist sie also - meine Lieblingsecke. Da wär mal mein formvollendeter, wunderschöner Stuhl vom - tadaaaa - Sperrmüll. Hach, schade, dass es diese Art der Entrümpelung nicht mehr gibt...Das weiße Sitzkissen dazu habe ich beim Leiner-Flohmarkt gefunden.

Das Bild links mit dem schönen Rahmen war mal ein Heiligenbild. Die gibt es ja auch auf Flohmärkten noch immer en masse und sogar ziemlich günstig. Einfach neues Bild hinein - in diesem Fall das Plakat meiner ersten Schultheateraufführung - und schon erstrahlt der Rahmen in neuem Glanz. Das Heiligenbild hab ich "zur Sicherheit" auch im Rahmen gelassen, wegwerfen wär mir dann doch irgendwie zu pietätlos...

Die vier Bilder in den Holzrahmen sind Fotos von meinem Schwangerschafts-Shooting mit Selbstauslöser. Dazu mehr in einem Extra-Post.

Ja, und die Hand- und Fußabdrücke erinnern mich an früher. Meine Mama hatte mit diesen Teilen die ganze Flurwand zugepflastert. Die waren aus Salzteig und sind mit der Zeit alle weggebröselt...Dank Leonas Lehrerin haben wir ein tolles Rezept für eine selbstgemachte Knetmasse bekommen. Daraus hat Leona nicht nur eine Weihnachtskrippe Bild lass ich mal lieber weg, wir wollen doch SOMMER und nicht an den laaangen Winter erinnert werden gebastelt, aus dem Rest haben wir diese Abdrücke gemacht. Durch das Alaunpulver soll's auch kein Bröseln geben, hab ich mir sagen lassen. Mit ein paar Tropfen Duftöl in der Masse macht's gleich noch mehr Spaß! Und Achtung: Sparsam mit der Lebensmittelfarbe umgehen, denn sonst gibt's statt leuchtendem Grün nur Schlammfarbe ;-)

Nachtrag: Alaun sollte erst verwendet werden, wenn die Kinder in einem Alter sind, wo sie nicht mehr in Versuchung geraten, die Knete zu essen! Stattdessen kann man auch Wein(stein)säure oder Zitronensäure in der selben Menge verwenden. Dann kann der Knetspaß schon wesentlich früher losgehen!

 


CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. sehr cool! haben wir auch schon gemacht - auch mit alaun. aber darüber scheiden sich ja die geister. unser apotheker meinte, nicht in den mund nehmen. also nur was für kinder, die die ich-nehme-alles-in-den-mund-besonders-das-was-ich-nicht-soll-phase bereits überwunden haben.

    und wichtig: möglichst luftdicht verschließen, sonst wird es schnell hart.
    apropos hart werden: war ja auf der suche nach einem rezept für den hand-/fußabdruck. hast du da dieselbe masse genommen? wenn ja, auch in den in den ofen gegeben?

    AntwortenLöschen
  2. Hey, der erste Kommentar! Juhuu! Stimmt, die Knete ja nicht essen - das kann zu Vergiftungen führen! Muss ich noch dazuschreiben!

    Wir haben dieselbe Masse genommen und einfach an der Luft trocknen lassen. Hat zwar 1-2 Tage gedauert, ist aber steinhart geworden!

    AntwortenLöschen