Helden des Alltags/DIY: Ein altes T-Shirt + ein altes Spannbettlaken + größte Häkelnadel, die du findest = Sitzkissen für Thonet-Esszimmerstuhl




Ja, ich liebe sie sehr, meine wunderschönen unbequemen Thonet-Stühle. Früher durfen sie sich zu sechst rund um den Esstisch gesellen. Mittlerweile sind es nur noch drei, was daran liegt, dass man einfach nicht lange gut drauf verweilen kann.


Emmi sitzt im Hochstuhl, mein Mann und ich haben zwei unterschiedliche alte Holzstühle schwarz lackiert die sind ja soooo bequem, ich sag's euch! und Leona ist die einzige, die am Thonet thront.Und endlich thront sie auch gemütlich, denn ich hab dem Sessel ein Do-it-yourself-Stuhlkissen verpasst!


Ich wollte ein dezentes in Grau-Schwarz und hab mich auf die Suche nach Textilien gemacht, die reif zum Ausrangieren waren. Gesucht - gefunden! Ein schwarzes T-Shirt und ein altes Spannbettlaken wurden für ihre neue Bestimmung ausgewählt.


So einfach geht's: Shirt und Laken in zwei Zentimeter breite, lange Streifen schneiden und mit einer 10er-Häkelnadel drauf los häkeln (ich hab Stäbchen gewählt).


Mehr "Helden des Alltags" findet ihr immer dienstags bei Roboti liebt [klick].

Lieben Gruß,

CONVERSATION

4 Kommentare:

  1. Die Technik hab ich jetzt schon ein paar Mal im Internet gesehen und war jedes Mal begeistert davon. Die Farbkombi bei deinem tollen Held gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. EINFACH GENIAL...und einfach...aber ich befürchte ---nicht einfach genug für mich----mit zwei linken Handarbeitshänden...

    AntwortenLöschen
  3. Sieht gut aus und ist ja total einfach, aber warum ist da keine einzige Franse zu sehen?

    AntwortenLöschen
  4. Diese Technik nennt man auch Zpaghetti Häkeln. Ich habe mir aus dem Garn, allerdings gekauft, Taschen gehäkelt. Die Sitzkissen sind aber super schön geworden. LG

    AntwortenLöschen