Zwei Jahre Küchentraum und etwas Inspiration


Nun ist es fast schon zwei Jahre her, dass wir unsere Küche in Eigenregie geplant, gekauft und aufgebaut haben. Wir haben uns - trotz vieler Warnungen - für eine geölte Massivholzplatte entschieden und die Geräte großteils online gekauft. Was wir an unserer Küche nach wie vor lieben und was wir im Nachhinein anders gemacht hätten, erfährt ihr jetzt.

Gleich vorne weg - wir sind richtig glücklich mit unserer Küche. Sie ist nicht zu klein und auch nicht zu groß. Mit dem Platzangebot der Laden und Kästen kommen wir perfekt aus. Die im Nachhinein beste Entscheidung war, die lange durchgehende Arbeitsfläche, wo wir auch mal zu dritt nebeneinander werkeln können. Auch die Idee, auf die Oberschränke zu verzichten, bereuen wir in keinster Weise. Ich finde die weiße, matte Oberfläche zeitlos und pflegeleicht und die schwarze Spüle stellt dank unserer BWT-Anlage auch kein Problem dar. Ja und dann wär da noch unsere Fliesen, in die wir verliebt wie eh und je sind! Alles in allem haben wir es es mit unserer laienhaften Planung mit geringem Budget geschafft, unsere Traumküche zu schaffen.





Wohnküche oder lieber doch ein separater Raum?

Da wir unser Haus ja nicht neu geplant, sondern gekauft und renoviert haben, war die Raumaufteilung schon im Großen und Ganze vorgegeben. Die Küche zur Wohnküche zu machen, wäre ein sehr aufwendigen Unterfangen geworden, da alle Leitungen neu verlegt hätten werden müssen. Wir waren über die Raumvorgabe jedoch gar nicht so unglücklich, da uns die Wohnküche in der vorigen Wohnung teilweise genervt hat. Man hat überall den Küchengeruch und muss andauern darauf achten, dass nicht zuviel Geschirr herumsteht, weil sonst gleich der komplette Raum unordentlich wirkt. Außerdem muss ich zugeben, dass ich es beim Kochen gerne ruhig habe und es ehrlich gesagt genieße, wenn zu diesem Zeitpunkt nicht das Leben um mich herumtobt. Für uns war die separate Küche also die perfekte Lösung - ich würde einen Neubau mittlerweile genauso planen.



Holzarbeitsplatte - ja oder nein?

Mehrere Freunde haben uns von einer Eiche-Massivholzplatte abgeraten. Und auch im Internet findet man kaum positive Berichte darüber. Wir haben es dennoch versucht, weil mir die Kombination Weiß und Holz unheimlich gut gefällt und es bis heute nicht bereut! Die Platte kam maßgefertigt vom Tischler und wir haben sie gleich mehrere Male mit diesem Öl (gibt's hier) eingelassen. Ich habe den Tipp in einem Forum gelesen und bin echt dankbar dafür! Die Oberfläche unserer Holzarbeitsplatte ist wirklich robust und lässt keine Flüssigkeiten durch. Wir sind jetzt nicht obervorsichtig, kneten z.B. auch Teige darauf und dennoch ist die Platte fast so schön wie am ersten Tag. Ein paar leichte Kerben lassen sich natürlich nicht vermeiden. An einer Stelle hab ich die Holzplatte sogar schon mal abgeschliffen und neu geölt - hat super funktioniert. Darüber hinaus  bekommt die Platte zwei Mal im Jahr eine Extra-Ration Öl.


Was wir jetzt anders gemacht hätten?

Ganz klar: Wir hätten die Küche von einem Profi aufstellen lassen sollen. Wir haben die Dauer des Aufbaus wirklich unterschätzt - denn das Ausrichten der Küchenschränke war auf unserem etwas unebenen Boden ein Kunststück, das meinen Mann viele Nerven gekostet hat ;-) Auch mit den Griffen bin ich nicht ganz zufrieden. Sie sind an der Seite ziemlich scharfkantig und leider bieten sie die ideale Fläche für Brösel. Sobald ich ein hübsches Modell gefunden haben, werden wir sie mit Sicherheit ersetzen. Abgesehen davon würden wir alles genau so wieder machen!

Der neue Landhaus-Charme

Die Firma XXXLutz hat vor kurzem angefragt, ob ich nicht ihre Landhausküchen am Blog zeigen möchte. Zu Beginn dachte ich: Landhaus? Das ist nichts für mich. Als ich mir dann die Modelle angesehen habe, war ich allerdings sehr angetan. Vor allem das Alno-Modell find ich grandios! Die Neuinterpretation des vermeintlich verstaubten Landhaus-Stils ist super gelungen! Aber seht selbst:

Novel

Novel

Novel

Novel

Alno
Besonders schön würde sich so eine Landhausküche allerdings in einen Wohn-Essbereich integrieren. Oft empfinde ich diese riesigen Hochglanz-High-Tech-Küchen mitten im Wohnraum eher als Störfaktor, der vom Stil so gar nicht zur sonst gemütlichen Einrichtung passt. Eine Landhausküche strahlt viel mehr Wärme aus macht den Raum so richtig wohnlich.


Was meint ihr? Seid ihr eher geradlinig schlicht oder verspielt unterwegs? In Wahrheit bräuchte ich wahrscheinlich zwei (oder mehr ;-) Wohnsitze, um mich einrichtungstechnisch auszutoben :-)



Lieben Gruß und eine schönes Wochenende
Lisa



In freundlicher Kooperation
mit XXXLutz








CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. Ich finde Eure Küche einfach perfekt - sie ist nicht nur wunderschön, sondern passt meiner Meinung nach auch extrem gut zum restlichen Interieur. Obwohl ich seit vielen Jahren ein riesiger Fan von Landhausküchen bin (und wir uns diesen Traum letztes Jahr erfüllt haben - inklusive Durchbruch *uff*...siehe IG), wäre der Landhausstil für mich nicht erste Wahl in Eurem Haus ;-) LG, Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Eine wunderschlne Küche hast du! Hab sie mir grad angesehen!

    Lieben Gruß
    Lisa

    AntwortenLöschen